WVD U16 mit Niederlage und Sieg

Die U16 des Wasserball-Vereins Darmstadt spielte gleich zweimal am Samstag. Im hochklassigen Spiel gegen des SC Neustadt im Rahmen des Rhein-Main-Neckar-Pokals unterlag der WVD mit 8:15 (2:3, 3:3, 1:5, 2:4). Im Spiel gegen den VfB Friedberg in der Hessenrunde feierte der WVD einen 31:7 (7:2, 9:2, 6:0, 9:3) Erfolg.

Mit Neustadt kam der Favorit im Rhein-Main-Neckar-Pokal nach Darmstadt. Das Team von der Weinstraße, immerhin aktueller Tabellenführer der U16-Baden-Württemberg-Runde spielte hochkonzentriert und aggressiv, was sich auch in zehn Hinausstellungen (gegen drei auf Darmstädter Seite) zeigte. Leider konnte der WVD aus den zusätzlichen Überzahlspielen kein richtiges Kapital schlagen. Immerhin hielt die etwas ersatzgeschwächte Darmstädter Jugend – mindestens zwei aus der Startformation fehlten – bis zur Halbzeit gut mit und lag bis zum Anfang des dritten Viertels meist nur ein oder zwei Tore hinten. Leider geriet man dann durch einige individuelle Abwehrfehler stärker in Rückstand und vergab zudem im Angriff eine Reihe von guten Chancen, darunter einige Überzahlspiele und einen Strafwurf. So lag Neustadt zu Beginn des Schlussviertels mit fünf Toren vorne und konnte das Spiel sicher nach Hause bringen.

Für den WVD spielten: Dominik Boenke (Torwart), Nikolas Diehl (2), Per Wagener (1), Liam Karaca, Henning Spandick, Keke Kappes, Rieke Schneider (1), Daniel Schweinfurth, Nils Matthäus, Dennis Ntampakis (4), Niklas Hölscher (Torwart).

Im zweiten Spiel zeigte sich das Leistungsgefälle in der Jugend. Gegen den VfB Friedberg spielte praktisch überwiegend die zweite Garde der Darmstädter U16 und man gewann überlegen mit 31:7. Die Friedberger traten nur mit acht Spielern an, darunter einige Jüngere und nur wenige mit mehr viel Spielerfahrung. So ließen die Trainer Markus Rieken und Lars Hechler die ersten Sieben auf WVD-Seite nur wenige Minuten spielen und setzten überwiegend auf die Ersatzleute. Diese lösten die Aufgabe mit Bravour und setzten die Anweisungen einer konzentrierten Verteidigung mit schnellen Kontern gut um. Es war auch so ein sehr einseitiges Spiel, bei dem man den Darmstädtern die Doppelbelastung nicht anmerkte.

Für den WVD spielten: Dominik Boenke (Torwart), Darja Kratzer (1), Nikolas Diehl (2), Per Wagener (2), Liam Karaca (4), Henning Spandick (3), Keke Kappes (5), Rieke Schneider (1), Daniel Schweinfurth (2), Nils Matthäus, Milana Vojnovic, Dennis Ntampakis (2), Niklas Hölscher (9).

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen