1. HerrenWVD siegt nach Anlaufschwierigkeiten in Fulda

Die erste Mannschaft des Wasserball-Vereins Darmstadt gewann erwartungsgemäß das Auswärtsspiel gegen Fulda II mit 12:5 (0:2, 2:1, 5:1, 5:1), hatte aber leichte Anlaufschwierigkeiten. Während der Favorit aus Darmstadt im Angriff nicht so recht zu Chancen kam, erzielte die junge Fuldaer Mannschaft zwei glückliche Treffer und gewann das erste Viertel. Auch im zweiten Viertel tat man sich weiter schwer, und erzielte erst eine Sekunde vor der Halbzeit den Anschlusstreffer zum 2:3, mit dem man auch das Viertel für sich entschied. In der Halbzeitpause fand Kapitän Markus Rieken die richtigen Worte. Nach der Halbzeit spielte das Team konzentrierter und mit mehr Zug zum Tor. Fulda II kam kaum noch in die gefährliche Zone und wurde mehrfach ausgekontert. Ähnlich im letzten Viertel, als Darmstadt seine konditionelle Überlegenheit ausspielte. Die beiden Schlussviertel wurden jeweils deutlich gewonnen. Pascal Hinz mit vier und Fabian Barysch mit drei Treffern führten das Team zum letztlich sicheren Sieg.

Es hätten mehr Tore auf Darmstädter Seite sein müssen, zumal Fulda allein neun persönliche Fehler beging, die nur in zwei Fällen zu Darmstädter Toren führten. Das eigene Unterzahlspiel klappte dagegen wesentlich besser. Das Spiel wurde souverän geleitet von den beiden Zweitligaschiedsrichtern Anita van Eshuis und Viktor Szücz, die sich auch durch mehrfach fehlerhafte Bedienung der Uhr nicht aus der Ruhe bringen ließen.

Das Team WVD I führt weiter die Tabelle an und fährt am nächsten Sonntag (3.6.) zum schweren Auswärtsspiel nach Wiesbaden.

 Es spielten für WVD: Nikolas Hohmann (Torwart), Steffen Krebs, Markus Rieken, Ole Landsberg, Nikolas Diehl, Per Wagener (1), Dennis Ntampakis, Jan Schneider (2), Robin Gossner (1), Pascal Hinz (4), Fabian Barysch (3), Felix Schneider (1).

Die zweite Mannschaft des WVD unterlag am Sonntag in ihrem Auswärtsspiel Wiesbaden mit 23:5 (5:2, 6:0, 4:3, 8:0). Der Sieg geht aufgrund eines indisponierten Auftrittes in Ordnung. Nur in einem Viertel setzte das Team im Ansatz das um, was es kann. Die Wiesbadener spielten nicht nur ihre bekannte Ballsicherheit in dem kleinen Becken aus, sondern erzielten auch zahlreiche Kontertore.

Für den WVD spielten: Steffen Krebs (Torwart), Tim Möller, Nikolas Diehl (1), Per Wagener Henrik Kabel (1), Lasse Janßen, Keke Kappes, Felix Schneider (2), Clemens Scheufler, Robin Gossner (1), Dennis Ntampakis (2).

Leave a Reply

Your email address will not be published.

MEIN SPORT – MEINE LEIDENSCHAFT – MEIN VEREIN

Der WVD´70

  • Verein
  • Vorstand/Ämter
  • Trainingszeiten
  • Sponsoren & Förderer

Service

  • WVD-Newsletter
  • Formular-Center
  • Mediathek
  • WVD-Shop (intern)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen