WVD schießt sich ein

Die erste Mannschaft des Wasserball-Vereins Darmstadt schoss sich im vereinsinternen Duell gegen die zweite Mannschaft, ein Nachwuchsteam gut ein und obsiegte ungefährdet mit 18:5 (6:2, 6:1, 3:1, 3:1). Das Spiel war aus Sicht der Ersten Mannschaft ein gutes Trainingsspiel für die kommenden schweren Spiele gegen die Mitfavoriten aus Wiesbaden und Frankfurt II.

Trotz des erwarteten hohen Sieges attestierten Trainer Michael Behrens und Beobachter der zweiten Mannschaft ein gutes Spiel, bei dem sie starke Gegenwehr geleistet hatten. Mehr als fünf Tore sprangen nicht heraus, obwohl das Team allein drei Strafwürfe verschoss. Dies war natürlich auch dem Debütanten im Tor der Ersten Mannschaft, dem erst 14-jährigen Clemens Scheufler zu verdanken, der mit guten Paraden nicht nur Strafwürfe entschärfte, sondern auch durch geschickte Abspiele die schnellen Angriffe der Ersten Mannschaft einleitete. Im Sturm zeigte die Erste dann gefälliges Kombinationsspiel und variantenreiche Angriffe. Center Benni Siegl steuerte fünf Treffer bei, daneben trugen sich sechs weitere Spieler in die Torschützenliste ein.

Es spielten für WVD I: Clemens Scheufler, Lars M. Hechler (4), Markus Rieken (2), Ole Landsberg (2), Nikolas Diehl (2), Maik L. Luh (2), Benjamin Siegl (5), Jan Schneider (2), Pascal Hinz, Dennis Ntampakis (2).

Es spielten für WVD II: Nikolas Hohmann, Tim Möller (1), Henrik Kabel, Liam Karaca (1), Felix Schneider, Robin Gossner (1), Fabian Barysch (2).

Nächste Spiele:

  1. April 2018, 16:40 in Frankfurt Riedbad gegen Frankfurt II
  2. April 2018, 16:00 Uhr in der Traglufthalle, WVD gg. Friedberg II
  3. April 2018, 17:30 Uhr in der Traglufthalle, WVD gg. Friedberg II
  4. April 2018, 18.30 Uhr in Wetzlar, Wetzlar gg WVD II
  5. April 2018, 16:00 Uhr in der Traglufthalle, WVD gg Wiesbaden

WVD III schlägt Rüsselsheim

Ebenfalls am Sonntag spielte das Darmstädter Mastersteam als WVD III gegen Rüsselsheim und obsiegte mit 20:7 (5:2, 5:2, 5:1, 5:2). Rüsselsheim konnte die konzentrierte Verteidigung der Darmstädter nur selten überwinden und kam praktisch kaum voran. Vorne lauerte der Center Olaf Randzio und steuerte mit elf Toren mehr als die Hälfte bei.

Für den WVD III spielten: Hansi Hechler (Torwart), Uwe Schneider, Jürgen Andrae, Jörg Liebel (1), Olaf Randzio (11), Manfred Eckel, Niels Henckel, Henrik Kabel (3), Henrik Merx, Holger Kahnt (3), Gerhard Zimmer, Michael Behrens (2).