WVD – neuer Tabellenführer der Oberliga Hessen

Die erste Herrenmannschaft des Wasserball-Vereins Darmstadt ist seit dem Wochenende der neue Tabellenführer der Oberliga Hessen. Begünstigt durch die Niederlage von Frankfurt II in Wiesbaden reichte dem WVD I ein Sieg gegen die dritte Mannschaft des eigenen Vereins, um nun mit 13 Punkten und ohne Niederlage die Tabelle anzuführen. Dabei wäre die Mission Tabellenführung fast noch im vereinseigenen Duell schiefgegangen, hielten doch die Masters vom WVD III bei ihrer 9:14 Niederlage bis zum dritten Viertel voll mit (1:2, 4:4, 4:3, 0:5). So stand es zur Verwunderung der Zuschauer vor dem letzten Spielabschnitt noch 9:9. Doch dann fehlte den Masters die Kondition und die erste Mannschaft setzte sich in einem fulminanten Schlussspurt noch auf einen fünf-Tore-Vorsprung ab.

Wieder einmal war es Routinier Olaf Randzio, der mit acht von neun Toren der Masters, die Dritte immer wieder heran und zeitweise auch in Führung brachte. Er tat wenig für die Defensive, aber die Erste konnte die daraus resultierenden Überzahlangriffe zu selten verwerten auch dank eines gut aufgelegten Master-Torwarts Hansi Hechler. So erlebten die Zuschauer ein wider Erwarten spannendes Spiel, das mit viel Übersicht von den Schiedsrichtern Viktor Szücs und Norbert Duch geleitet wurde. Die weiteren Tore schossen Kevin Meyer (1) für den WVD III und für die Erste: Benjamin Siegl (5), Lars Hechler (2), Markus Rieken (2), Henrik Kabel (2), Robin Gossner (1), Dennis Ntampakis (1) und Felix Schneider (1).

Die dritte Mannschaft hatten sich bereits am Vortag beim anderen vereinseigenen Duell gegen die zweite Mannschaft eingeschossen. Das kurzfristig anberaumte Spiel (weil der eigentliche Gegner aus Wetzlar abgesagt hatte) WVD II gegen WVD III endete 5:13 (0:3, 1:1, 2:5, 2:4). Auch hier erzielte Olaf Randzio acht Treffer, auch hier dasselbe Bild: Die Masters verteidigten geschickt in Unterzahl und setzten bei Balleroberung schnell den vorne gebliebenen Center ein. Die jungen Spieler der Zweiten, darunter rund die Hälfte aus der U16, taten sich schwer in der Chancenverwertung beim Überzahlspiel.

Dagegen ließ die zweite Mannschaft am Sonntagnachmittag beim Spiel gegen den Rüsselsheimer SC nichts anbrennen. WVD II siegte mit 13:11 (2:1, 6:3, 3:5, 2:2). Die überwiegend jugendliche Mannschaft spielte geschickt ihre technische und schwimmerische Überlegenheit aus. Allein zu bemängeln waren einige Nachlässigkeiten in der Defensive, die sich nach einem großen Vorsprung einstellten und Rüsselsheim unerwartet wieder auf zwei Tore herankommen ließen.

U16 verliert gegen Fulda

Ebenfalls am Samstagnachmittag spielte auch die Darmstädter U16 gegen den amtierenden Hessenmeister aus Fulda und unterlag mit 8:18. Hier zeigte sich, dass das Fehlen von zwei Stammspielern der Startformation auf diesem Niveau nur schwer zu kompensieren ist. Zudem blieben viele leider unter ihrer gewohnten Stärke. Trainer Markus Rieken und Lars Hechler bemängelten die teils einfachen Ballverluste und eine Abschlussschwäche gerade in Überzahlsituationen. Das Spiel verlief ausgeglichener als es das Ergebnis widerspiegelt. Bis zur Halbzeit war der WVD dicht dran, verlor aber das dritte Viertel deutlich, wodurch das Spiel praktisch entschieden war.

Bemerkenswert am Rande: Zwei Jugendliche – Nikolas Martin Diehl und Dennis Ntampakis – aus der U16, die sowohl in der zweiten als auch in der ersten Mannschaft eingesetzt werden, spielten vier Spiele am Wochenende und wurden in allen überdurchschnittlich oft eingesetzt.

Damen unterliegen ebenfalls Fulda

Auch die Damen des WVD verloren in der U16-Hessenrunde, an der sie außer Konkurrenz teilnehmen, am Samstag gegen Fulda. Nach drei Siegen gegen Friedberg und Frankfurt trafen die Damen auf eine echte Herausforderung, den Hessenmeister aus Fulda. Spielerisch hielten die Damen gut mit, scheiterten aber allzu oft am souveränen Fuldaer Torwart Konstantin Wolgin (Auswahltorwart der süddeutschen U16-Auswahl).

U14 mit deutlichem Sieg in Neustadt

Am Sonntag gewann die U14 des WVD, die von Fabienne Andrae gecoacht wurde, im Rahmen des Rhein-Main-Neckar-Pokales beim SC Neustadt mit 18:7 sehr deutlich. Damit hat die U14 weiterhin Chancen auf den zweiten Tabellenplatz in diesem länderübergreifenden Pokalturnier.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen