WVD hält Friedberg II auf Distanz

Die erste Mannschaft des Wasserball-Vereins Darmstadt besiegte im Heimspiel heute das Team Friedberg II deutlich mit 17:7 (3:0, 3:1, 6:1, 5:5). Damit behauptete der WVD im Duell mit einem der Hauptkonkurrenten seine Tabellenführung in der Oberliga und vergrößerte die Distanz zu den Wetterauern. Das Darmstädter Team wurde erstmals von dem Rekordnationalspieler René Reimann gecoacht, der auch die Trainingseinheiten zuvor geleitet hatte. Damit sollten neue Impulse für die taktische und spielerische Ausrichtung ausgehen, nicht zuletzt um auch die Arbeit der Spielertrainer Lars Hechler, Benjamin Siegl und Markus Rieken zu unterstützen. Die Handschrift von René Reimann war von Anfang an zu spüren: Der WVD spielte defensiv konzentriert und im Angriff mit viel Bewegung. Schon zur Halbzeit hatten vier verschiedene Schützen für den WVD insgesamt sechs Tore geschossen, während man den Friedbergern nur ein Tor zugestanden hatte. Sehr stark die jeweilige Centerverteidigung gegen den sonst so torgefährlichen Friedberger Olaf Vetter durch Lars Hechler, Jan Schneider oder Ole Landsberg. So kam Vetter nur auf ein Tor. Im dritten Viertel brannte der WVD ein wahres Feuerwerk ab und spielte mit schnellen Kontern seine schwimmerische Überlegenheit effizient aus. Der Vorsprung konnte um fünf Tore auf 12:2 ausgebaut werden. Vielleicht ein wenig im Überschwang des erfolgreichen dritten Viertels, vielleicht auch ein wenig unkonzentriert aufgrund der Kraftanstrengung ließ dann der WVD im Schlussviertel mehr Friedberger Tore zu, teils durch Sitzkonter. Das mit 5:5 ausgeglichene vierte Viertel änderte freilich nichts an der grundsätzlichen Überlegenheit der Darmstädter. Coach René Reimann zeigte sich zufrieden mit der Umsetzung der Trainingsanweisungen, mahnte jedoch an, dass das Team auch bei deutlicher Führung, voll konzentriert bis zum Ende durchspielt.

Das durchaus faire Spiel wurde ohne Probleme von den Schiedsrichtern Günter Pohl und Carsten Günder geleitet, die nur drei persönliche Fehler aussprechen mussten. Für die erste Mannschaft steht am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr das nächste wichtige Heimspiel gegen die bis jetzt noch verlustpunktfreien Wiesbadener an.

Es spielten für WVD: Nikolas Hohmann (Torwart), Lars M. Hechler (3), Markus Rieken (1), Ole Landsberg (2), Nikolas Diehl (1), Per Wagener (1), Dennis Ntampakis (1), Benjamin Siegl (6), Jan Schneider (1), Robin Gossner (1), Steffen Krebs (Torwart im Schlussviertel), Fabian Barysch, Felix Schneider.